Aufstieg und Abstieg der Wesen

Uwe Todt, Dienstag, 07. Juli 2020, 16:48 (vor 112 Tagen) @ Kosmogonie

Diese Karte zeigt einen absteigenden Affen und einen aufsteigenden Hund; darüber ein Wesen, in welchem sich Tier und Mensch verbinden, sei es zu Anfang oder zu Ende eines Involutions- und Evolutionsweges. Der Affe war einmal Mensch; der Hund strebt zum Menschen.

Diese Karte würde ich vor dem Hintergrund der Martinus-Kosmologie anders deuten. Es steigt nicht ein Wesen auf zum Menschen (der Hund) und ein Wesen vom Menschen ab zum Tier (der Affe), sondern die Gestalten, in denen Wesen inkarnieren steigen auf und ab. Der absteigende Affe bietet den Wesen des Tierreiches die Möglichkeit, innerhalb ihrer Entwicklungsmöglichkeiten etwas näher an ihre zukünftige Entwicklung zum Menschen heranzukommen.
Abstieg und Aufstieg gibt es bei Martinus schon. Das Wesen vollzieht den Abstieg in die Finsternis aber innerhalb der Stufe, die es inzwischen erreicht hat. Steigt der Mensch ab zum Menschen im Tierreich, dann nutzt er seine Freiheit "allein, noch tierischer als jedes Tier zu sein" (Schiller).


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum