Richard Seebohm als Vermittler zwischen Steiner und Frege?

Rembert Amons @, Niederlande, Freitag, 08. Juli 2016, 22:38 (vor 863 Tagen) @ Kosmogonie
bearbeitet von Rembert Amons, Freitag, 08. Juli 2016, 22:42

Das ist interessant. Ich kenne Seebohm nicht, aber es ist durchaus möglich das Steiner einiges erfahren hat durch Seebohm. Oder von ihm lesenswertes bekommen hat. Ich schließe ja immer noch nicht aus das Steiner Husserl doch gelesen hat, oder sogar Frege. Freges Aufsatz ist 1918-1919 herausgegeben in Beiträge zur Philosophie des Deutschen Idealismus I. Die Schlussworten nach dem Vortrag von Paula Matthes sind 1920 gemacht worden. Es ist also möglich das Steiner Frege gelesen hat und sich später irrte und Husserl statt Frege dieses Bild vom Kölner Dom zuschrieb. Er ist in dieser Hinsicht auch nicht ganz sicher:

Und wenn ich nicht irre, hat sogar Husserl selbst dieses Bild vom Kölner Dom in diesen zwei Beziehungen einmal gebraucht, ich glaube zur Illustration
.

Die Frage ist also: Hat Steiner der Illustration des Kölner Domes in Freges Text gelesen und nachher Husserl zugeschrieben? Denn es stimmt ganz genau, das Frege in diese zwei Beziehungen von der Kölner Dom redet.

Eine andere Möglichkeit ist das Seebohm einiges von Steiner mitgeteilt hat in philosophische kreisen, oder Ideen Steiners in Gesprächen selbständig vertreten hat. In Freges Text gibt es allerdings Stellen die Steiners Ideen sehr ähnlich sind.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum