Avatar

Hinweis auf Steiners "Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte" (GA 122)

Kosmogonie @, Freitag, 15. Juli 2016, 11:26 (vor 853 Tagen) @ Bernhard

Hätte Christus tatsächlich seinen bzw. den Erdenleib gemeint, so hätte er nicht pedantisch-egoistisch das Seine hervorgehoben, da er beim esoterisch geschulten Leser das Wissen um den mystischen Bezug seiner selbst zum Erdenplaneten vorausgesetzt. Dann nämlich hätte Christus in etwa gesagt - und Luther auf seine kompakte Art sinngemäß korrekt übersetzt - : "Der Brot isset, ...". -

Und schließlich: Wenn der Erdenleib die universale Nahrungsquelle der ganzen Menschheit ist - wen sollte Christus dann gezielt angesprochen haben? Wohl gewiss nicht einen einzelnen oder einzelne Menschen. In diesem Falle hätte er deutlich gemacht: "Die ihr mein Brot isset, tretet mich mit Füßen!" -

Hallo Bernhard, das sind interessante und logische Bemerkungen.

Ich vermute, hier hat bei Steiner einer seiner originellen Geistesblitze eingeschlagen und reflexartig-spontan die Deutung seines "geheimen" Sinngehalts ausgelöst! ;-)

Das ist aber eine sehr freundliche Auslegung. ;-)

-------------

Ich weise noch darauf hin, daß Steiner in seinem Zyklus Die Geheimisse der biblischen Schöpfungsgeschichte einen bemerkenswerten Versuch gemacht hat, seine Kosmologie (genauer: die Evolution ab der Erde-Sonne-Trennung bis hin zur Erde-Mond-Trennung) mit der Genesis zu parallelisieren. Da unterzieht er sich allerdings der Mühe, die entscheidenden hebräischen Wörter sehr genau zu erläutern.

Ob und inwieweit seine Wort-Erläuterungen dort zutreffen, ist wiederum eine Frage, die ich mangels Hebräisch-Kenntnissen nicht beantworten kann. Aber es scheint, daß Steiner es sich in dieser Sache nicht so leicht gemacht hat. Irgendwelche Kommentare dazu von Seiten der Anthroposophen sind mir nicht bekannt, außer einer von Günter Röschert in seiner "Metaphysik der Weltentwicklung - Rudolf Steiners Geheimwissenschaft im Umriss" (2011), wo es auf Seite 156f. heißt:

Mitunter befasste sich Steiner mit geschlossenen Abschnitten innerhalb der Weltentwicklung. Das ist zum Beispiel der Fall bei der Vortragsreihe Die Geheimnisse der biblischen Schöpfungsgeschichte. Steiners Ausführungen bei diesen Vorträgen führen zu erheblichen Deutungsproblemen, vor allem bezüglich der Einordnung der als Jahwe Elohim bezeichneten Wesenheit in die Weltentwicklung als Ganzes.

Leider hat der Autor das nicht näher erklärt. Ich habe auf der Netzseite Kosmogonie, Abschnitt: Erde, unter Punkt 7 jedenfalls eine Darstellung von Steiners Ausführung gegeben, welche eine Orientierung ermöglichen soll. Tatsächlich ist es schwierig, die Inhalte der Vorträge zu überschauen und zu ordnen, von Einzelfragen ganz abgesehen. Ein Thema für diesen Thread wäre es insofern nicht.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum