Das fällt mir auf: Ausführliche Beschreibung der Urvölker (Ursprünge, Wanderungen); Ignorierung der Geschlechter-Dynamik.

Andreas Delor, Montag, 02. Januar 2017, 09:18 (vor 684 Tagen) @ Kosmogonie

Für die künftige Neuauflage meines 5. Atlantis-Bandes habe ich einen Ausschnitt aus Thomas' Kritik im Text zitiert und anschließend dazu bemerkt:
"Ich finde es sehr gut, wenn jemand, der sich selbst intensiv mit der Materie beschäftigt hat, mir ganz intensiv „auf den Zahn fühlt“ – dadurch können sich die Dinge nur klären; öfter schon habe ich durch Leser kleine Korrekturen und Ergänzungen erfahren, die mir sehr wertvoll waren. Allerdings halte ich im vorliegenden Falle die Argumentation für ein wenig spitzfindig. Sicher, auf den allerersten Blick scheinen die hier angeführten Steiner-Zitate meiner Aussage zu widersprechen, die vier Typen hätten sich zu Anfang der Atlantis alle auf den Wassermann-Typus konzentriert, der sich in der Primaten-Linie manifestiert. Aber abgesehen davon, dass die Fossilienfunde und auch Rudolf Steiners Aussage in GA 106: „

Das sind die vier Typen, in denen in der atlantischen Zeit aber das Menschliche überwiegt
“ allesamt meine Auffassung unterstreichen, sollte man berücksichtigen, dass Rudolf Steiner selber immer wieder betont, dass er stets nur einzelne Aspekte bringen könne, die er dann in anderem Zusammenhang durch ganz andere Aspekte zu ergänzen sucht. Und da er die Einzel-Aspekte oft sehr prononciert zum Ausdruck bringt, weil sie anders gar nicht verstanden werden können, kann man, das betont er selbst, zwischen verschiedenen seiner Aussagen Widersprüche konstruieren. Weil hier eine tatsächlich fruchtbare Ergänzung vorliegt, habe ich den Einwand so ausführlich zitiert; ein Widerspruch zu meinen eigenen Ausführungen ist es, schaut man genau hin, nicht."


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum