I.H.Fichte

Bernhard, Dienstag, 24. Mai 2016, 16:35 (vor 908 Tagen) @ Kosmogonie

Servus, Thomas!

Erst mal vielen Dank für die Buchempfehlung! Der Titel steht schon auf meiner Wunschliste... -

Den Namen Smetana kenne ich nur aus der klassischen Musik. Bedrich Smetana gefällt mir eher nur mittelmäßig, meine klassischen Lieblings-Komponisten gehen in eine ganz andere Richtung. - Den beiden seiner Namen nach war Augustin Smetana wohl auch Tscheche; vielleicht sind die beiden Smetanas sogar miteinander verwandt... -

Jedenfalls, ich habe vorhin in den Augustin Smetana hineingeschmökert. Großartig! Ein erfrischend belebender Frühlingsregen auf die verdorrte Wüste der intellektualistischen Theoretik. Die deutsche Schrift, Fraktur und verwandte machen mir keine Schwierigkeiten. - War Smetana ein Geheimschüler/Esoteriker? - Vielen Dank auch für den Link! Den Text werfe ich mir aus, sobald ich meinen neuen Drucker habe...

Leider kann ich Dir keine konkreten Titel von Fichte empfehlen; wie gesagt, selber habe ich keinen, und auch kann ich mich an keinen der drei, die ich vor langem gelesen habe, erinnern. Aber ich werde ihn mir wieder zulegen, zumal die von Dir empfohlene Biographie mich einmal mehr dazu neu anregt. -

Ein neues Thema - Nun ja, Themen, die ins Forum passen würden, hätte ich genug. Zur Zeit wollen meine jüngsten Neffen (fünf Jahre, Zwillinge) neben ihren Eltern auch von mir etwa wöchentlich ein Märchen vorgelesen bekommen. Grimm, Bechstein, Anderson und Afanasjew sind besonders beliebt - übrigens auch meinerseits! Ich liebe echte Märchen und die klassischen Sagen und Mythen, deren wohl an die drei Meter meiner Bücherregale ausfüllen. Rudolf Steiner hat ja zur Genüge den unschätzbaren pädagogischen Wert der Märchen und Mythen auseinandergesetzt. Durch sie kann man tief in die Vergangenheit der Menschheitsevolution zurückblicken und weit in deren Zukunft hinein, überhaupt die Mysterien des Lebens, des Universums und der Natur entschleiern - sofern man sie recht zu deuten versteht! Denn das Wunderbare an diesen authentischen(!) Erzählungen ist ja, dass man, je mehr man sie aus geistiger/spiritueller Sicht und Erkenntnis heraus betrachtet, ihren wahren Sinngehalt sowohl erkennen wie auch verstehen lernt. - Ich glaube schlichtweg, dass ich ohne die Anthroposophie und ohne die Schulung des reinen (sinnlichkeitsfreien) Denkens noch heute weder die großen gewaltigen Mythen und Sagen noch die echten Märchen durschauen könnte... -

Was sagst Du zu authentischen Märchen, Sagen, Mythen, z.B. zum klassischen griechischen Mythos, in dem sich die Kosmogonie übermenschlich-genial in gewaltigen Bilder-Dramen widerspiegelt? Oder zu den Märchen für kleine und große Kinder mit ihrem tief-sinnigen hoch-moralischen Ansatz? Kannst/könntest Du ein dir bekanntes oder unbekanntes Märchen im (echt) geisteswissenschaftlichen Kontext auslegen? -


Lieben Gruß!

Bernhard


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum