Zusatz (2): H.Traub über die Möglichkeit, daß Steiner doch noch Professor geworden wäre

Bernhard, Samstag, 21. Mai 2016, 01:00 (vor 912 Tagen) @ Kosmogonie
bearbeitet von Bernhard, Samstag, 21. Mai 2016, 01:09

Hallo, Thomas!

Hast Du Dir den "Traub" tatsächlich vorgenommen? - Alle Achtung! -

Bei den zahlreichen Kritikpunkten, die Du beispielhaft herausgreifst, weiß ich gar nicht so recht, wo ich mit meinem Kommentar anfangen soll...

Also, grundsätzlich dürfte es erfahrungsgemäß klar sein, dass ein Nicht-Anthroposoph und Nicht-Steiner-Anbeter Steiner negativ kritisiert. Traubs Kritik konzentriert sich offenbar ausschließlich oder primär auf den Philosophen Steiner - der er seiner Meinung nach nun ganz und gar nicht gewesen sein soll.

Nun, sicher war Steiner kein klassisch akademischer Philosoph; was aber nicht gleich heißt, dass er kein Philosoph im ursprünglichen Sinne war! Dass er wirklich(!) zutiefst nach Weisheit und Erkenntnis strebte und uns eine Fülle wahrer Weisheits- und Erkenntnisschätzen übermittelte, kann freilich nur von jemandem ermessen werden, der, selber nach wahrer Sinn-Erfüllung strebend, von seiner Lehre tiefinnig befriedigt, überreich befruchtet durch ihre keimhaften lebensvollen Anregungen zum eigenständigen Forschen und Lernen ermutigt wird.

Dass Steiner kein Halbgott war, sondern "nur" ein Mensch wie du und ich, hat er hinlänglich selber von sich selber bestätigt. Schließlich hatte er anlässlich einer "Krisensitzung" mit den Mitgliedern, deren eines von ihnen beteuerte, dass sie den "Herrn Doktor" doch so sehr "verehrten", zornig auf den Tisch geschlagen und geschrien: "Ich will nicht verehrt, sondern verstanden werden!" - Mithin scheint er ihm also bei seinem Streben nach seiner Professur sicher nicht um den "Ehrentitel" gegangen zu sein. -

Mag Steiner nun kein klassischer solider Wissenschaftler gewesen sein, sondern ein philanthropischer Haudegen gewesen, der in jeglicher Erkenntnis kein menschliches Besitztum sah, da er diese einzig ursächlich und universal dem göttlichen All-Geist zugestand: Mein Eindruck ist, dass es Traub allein darum geht, den potenziellen Rivalen Steiner aus dem "ehrwürdigen" Palais der akademischen Elite herauszudrängen bzw. herauszuhalten - zumal der materialistisch geprägte moderne Intellektuelle einen Geist, dem er selber niemals hinauffolgen kann, in der Tat fürchten muss. Freilich gelingt Traub dieser Hinaustrieb, da er gezielt auf Steiners (vermeintliche) Schwächen zielt.... -

Merkwürdig aber Dein Hinweis, dass Traub nicht den hellsichtigen Steiner ins Visier nehme! Dann nämlich frage ich mich, was die 1000-seitige Schlammschlacht und Spiegelfechterei gegen den miserablen klassischen Wissenschaftler Steiner bezwecken soll. Wahrscheinlich soll sie zu dem Schluss führen: Js, nun: Kann man denn einem, der nicht einmal fähig ist, ordentlich solide Intellektual-Arbeit zu beherrschen, überhaupt zugestehen, auf noch höherer geistiger Ebene zu authentischen Ergebnissen zu kommen? - Ich erinnere mich an ein älteres Interview mit dem berühmten Tiroler Berg-Abenteurer Reinhold Messner, in dem er einmal darüber sprach, wie schwierig es für ihn noch heute - nach über 30-jähriger Erfahrung als Bergführer - sei, die Tauglichkeit seiner Schützlinge richtig einzuschätzen. So erwiesen sich ihm, berichtete er, immer wieder einzelne bereits bei mittleren Schwierigkeitsgraden als "kritisch" und für den weiteren Aufstieg nicht geeignet, die aber dann durch Beharrlichkeit in den höchsten Lagen überraschend geschickt und ausdauernd waren und zuletzt freudentaumelnd den angestrebten Gipfelpunkt eroberten. -
Sollte solches nicht auch auf dem geistigen Gebiet möglich sein? - Könnte es nicht Geister geben, die auf niederer Schwelle größere "Nieten" sind als auf höherer? -

Wenn man einen Falken nötigt, seine akrobatischen Flugkünste in der Voliere darzubieten, gibt er einen ungeschickt taumelnden Flattermann ab; in der freien Atmosphäre aber, seinem eigentlichen Lebensraum, offenbart er sich als ein Meister der Lüfte. - Was kümmert uns daher der ins Käfigkorsett gezwängte Vogel? Wollen wir den wahren Flugkünstler sehen, ist uns sein Unvermögen in der Gefangenschaft gleichgültig...

Dies vorerst.


Lieben Nachtgruß!

Bernhard


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum