Ein neuer Forschungs-Schwerpunkt: Natur- und Geistwesen im Gespräch mit uns

bernhard.h. @, Samstag, 10. März 2018, 09:40 (vor 250 Tagen) @ Kosmogonie

Man soll ja nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, um nicht als philiströser Pedant zu gelten. Im Falle der "Mitteilungen" ist dieses Messinstrument jedoch unentbehrlich, zumal, wenn man selber sich in der geistigen Welt noch nicht richtig orientieren kann.

Wenn also z.B. aus angeblich authentischer Quelle "geweissagt" wird, dass man mehr rohes Rindfleisch essen solle, um sein "Blutbild zu verbessern", muss man schon mal aufhorchen. Denn
was z.B. ist ein "besseres Blutbild"? - Werden da vom Angesprochenen Kenntnisse medizinischer Fach-Termini erwartet? Und wer definiert und entscheidet, was ein "besseres Blutbild" sein soll - überhaupt: Was unter einem "Blutbild" an sich zu verstehen ist? - Um alo jene Aussage einordnen zu können, muss man schon eine gewisse fachmedizinische Vorbildung absolviert haben - zumal auf dem modernen, einäugig-materialistischen und geistlosen Niveau der klassischen Akademiker-Gilde.

Ich unterstelle hier einmal den Vermittlern aus der übersinnlichen Welt dieselbe Halb-Klugkeit und geistlose Un-Wissenheit, das selbe großspurige Imponiergehabe - und auch denselben seelenkalten Hochmut, wie ihn unsere Wissenschaftler offenbaren, wenn sie mit ihrer Siebengescheitheit sich selbst und noch mehr alle anderen beeindrucken wollen. Ob dasjenige, was sie von sich geben, weder Sinn noch Wert hat, spielt dann keine Rolle mehr, da es ohnehin von dem Glanz und Glorienschein ihrer unfehlbaren Autorität überblendet wird...


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum