Avatar

Unklarheit der Steinerschen Begriffe "Empfindungsseele", "Verstandesseele", "Bewußtseinsseele"

Kosmogonie @, Samstag, 11. Juni 2016, 15:49 (vor 890 Tagen)
bearbeitet von Kosmogonie, Samstag, 11. Juni 2016, 15:53

Im Kapitel "Wesen der Menschheit" von Steiners "Geheimwissenschaft" lesen wir:

  • Seelisch sind: Empfindungsseele, Verstandesseele und Bewußtseinsseele. In der Seele breitet das Ich sein Licht aus.

Demnach ist das Ich also die Grundlage der Ausbildung seelischer Elemente.

Damit in Widerspruch steht aber, daß im kosmologischen Kapitel ("Die Weltentwicklung und der Mensch") die drei Seelen bereits Zeiten zugeordnet werden, die lange vor dem Erscheinen eines (menschlichen) Ich liegen. So entstand...

  • die Empfindungsseele bereits in der polarischen Hauptstufe;
  • die Verstandesseele bereits in der hyperboräischen Hauptstufe;
  • die Bewußtseinsseele bereits in der lemurischen Hauptstufe.

Vergleiche damit auch die tabellarischen Darstellungen hier. Für die Bewußtseinsseele wird zwar nicht klar, ob sie vor oder mit dem ersten Aufdämmern des Ich entsteht. Aber selbst im zweiten Falle erscheint sie, wenn wir uns an die nicht kosmologischen Beschreibungen halten, jedenfalls zu früh.

Für die Empfindungsseele und die Verstandesseele sind die Differenzen sogar noch krasser, da sie beide bereits in der Beschreibung zum Alten Mond Erwähnung finden.

Vom wissenschaftlichen Standpunkt aus - und Steiner nimmt ja Wissenschaftlichkeit für sich in Anspruch! - sind diese Unklarheiten, ja Widersprüchlichkeiten nicht hinnehmbar.

Die wissenschaftlich bzw. philosophisch unordentliche Vorgehensweise, die auch schon in der "Philosophie der Freiheit" auffällt, findet sich in der Kosmologie gesteigert. Die Neigung zu methodischen Mängeln erledigt sich offenbar nicht von selbst.

Steiner-Apologeten werden natürlich einwenden, daß eine Kritik nur dem zustehe, der selbst über die Erkenntnisfähigkeiten verfügt, auf die Steiner sich stützte. Aber was soll dann Steiners Versicherung, daß jeder Leser, der nur genügend unbefangen sei, Steiners Angaben einsehen können? Sind wir alle befangen?

Eher ist es umgekehrt: Nur aus der Befangenheit, die aus einem Personenkult erwächst, kann man sich mit Widersprüchen abfinden. Der wissenschaftlich denkende Leser wird versuchen, selbständig weiterzudenken.

Daher: Mehr Mut zum Selbstdenken!

Unklarheit der Steinerschen Begriffe "Empfindungsseele", "Verstandesseele", "Bewußtseinsseele"

Bernhard, Sonntag, 12. Juni 2016, 12:25 (vor 889 Tagen) @ Kosmogonie

Hallo, Thomas!

Nur wer sich wirklich und intensiv mit der steinerschen Kosmogonie auseinandersetzt, kann darin etwaige Widersprüchlichkeiten erkennen.

Ich selber bin bislang nicht in annähernd gleicher Weise darin bewandert, aber nicht weniger an Klarheit interessiert wie Du.

Vielleicht könnte man sich einfach mal ganz unbefangen und wertneutral fragen, ob es sich bei Steiners Angaben z.B. um "Versprecher" handeln könnte (etwa aufgrund großer Erschöpfung nach langer Vortragstätigkeit) oder - was ich als ebenso relevant befinde - aufgrund von Übertragungsfehlern seitens der Stenographen und/oder später der Lektoren. - Bedenkt man die gewaltige Größe des Gesamt-Vortragswerks und die damaligen Möglichkeiten der Ausarbeitung, wäre dies trotz sorgfältigster Durchsicht aller druckfertigen Texte - die, wie wir wissen, Steiner unmöglich selber vornehmen konnte -, meiner Ansicht nach zumindest nicht auszuschließen... -

Wie wär's, wenn Du einmal eine grundlegende Übersicht der wesentlichsten Stufenfolgen aus Deiner Perspektive zur Debatte stelltest? - Computer-technisch bist Du hierzu ohnehin ein Profi. (Wobei ich übrigens Deine Graphiken nicht nur beispielhaft wissenschaftlich klar strukturiert und formiert, sondern auch augenscheinlich sehr ansprechend finde!)

Es wäre natürlich ideal, auch Personen, die mit dem Thema vertraut sind, mit hinzuzugewinnen. Im "blauen" Steiner-Forum scheinen sich ja solche - wider jeglicher Erwartung - nicht aufzuhalten...


Lieben Sonntagsgruß!

Bernhard

Avatar

Unklarheit der Steinerschen Begriffe "Empfindungsseele", "Verstandesseele", "Bewußtseinsseele"

Kosmogonie @, Sonntag, 12. Juni 2016, 14:23 (vor 889 Tagen) @ Bernhard
bearbeitet von Kosmogonie, Sonntag, 12. Juni 2016, 15:52

Hallo Bernhard!

Vielleicht könnte man sich einfach mal ganz unbefangen und wertneutral fragen, ob es sich bei Steiners Angaben z.B. um "Versprecher" handeln könnte (etwa aufgrund großer Erschöpfung nach langer Vortragstätigkeit)

Ausgeschlossen, denn die "Geheimwissenschaft" ist nicht vorgetragen, sondern geschrieben, ja sogar später noch durch Steiner mit Zusätzen versehen worden. Es sind also ganz sicher keine "Versprecher" (oder vergleichbare Irrtümer) darin.

oder - was ich als ebenso relevant befinde - aufgrund von Übertragungsfehlern seitens der Stenographen und/oder später der Lektoren.

Ebenfalls ausgeschlossen.

Wie wär's, wenn Du einmal eine grundlegende Übersicht der wesentlichsten Stufenfolgen aus Deiner Perspektive zur Debatte stelltest?

Habe ich doch, zumindest anfänglich. Zur Zeit enthält meine Darstellung in der "Kosmogonie" drei Tabellen zur Entwicklung der Erde gemäß der "Geheimwissenschaft", soweit es die Evolution der polarischen, hyperboräischen und lemurischen Hauptstufe betrifft. Das müßte noch vereinheitlicht werden. Ganz leicht ist die Zusammenstellung aber nicht, weil Steiner selbst sich nicht immer klar ausdrückt.

Es wäre natürlich ideal, auch Personen, die mit dem Thema vertraut sind, mit hinzuzugewinnen. Im "blauen" Steiner-Forum scheinen sich ja solche - wider jeglicher Erwartung - nicht aufzuhalten...

Darum gibt es ja das vorliegende Forum. Aber es ist eben ein schwieriges Thema. Viele Anthroposophen interessiert es auch einfach nicht. Oder sie haben den nicht den Mut, eigene Ideen beizutragen, weil sie sich sagen, daß sowieso Niemand an Steiner heranreicht, und man sich der Kritik der Gralshüter aussetzen könnte.

Steiners Haltung ist hierzu auch nicht eindeutig. Einerseits schreibt er, daß jemand mit gesundem Menschenverstand sehr wohl den "Geistesforscher" korrigieren könne. Anderseits sagt er, daß man die Kosmogonie nicht mit Logik, sondern nur mit geistiger Erfahrung darstellen könne.

Das eigentliche Problem ist die Ungenauigkeit, ja Vieldeutigkeit der Begriffe, mit denen Steiner operiert. Gelegentlich sagt er sogar, auf die Begriffe komme es nicht an. Das hatte er in der "Philosophie der Freiheit", die er bis zuletzt als sein Hauptwerk bezeichnet hat, aber noch anders gesehen. Ich sehe hierin einen Mangel, und zwar einen vermeidbaren Mangel. Wenn es auf klare Begriffe nicht ankäme, dann sollte man eben auch nicht von Geistes-(oder Geheim- oder Initiations-)"Wissenschaft" sprechen.

Egal, Probleme sind dazu da, um gelöst zu werden. Ich bin zuversichtlich, daß meine eigene Darstellung klarer werden wird. Und eine gewisse Klarheit ist notwendig, wenn Anthroposophie zu einem Kulturfaktor werden soll.

Schönen Sonntagsgruß ebenfalls!
Thomas

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum