Avatar

Sogenannte Aliens (außerirdische menschenähnliche Wesen)

Kosmogonie @, Samstag, 14. Februar 2015, 12:28 (vor 1973 Tagen)

Der Glaube an aliens ist weit verbreitet. Es gibt Organisationen, die sich zur Aufgabe gesetzt haben, mit derartigen Wesen Verbindung aufzunehmen. Zu diesem Zweck werden auf technischem Wege Botschaften ausgesendet. Gleichzeitig wird Kritik an diesem Vorhaben geäußert, da eine Kontaktaufnahme für uns Erdenbewohner vielleicht ähnliche Folgen haben würde, wie sie die Indianer durch den Besuch der spanischen Seefahrer erfahren haben. Es sei jedenfalls nicht klar, ob die Außerirdischen, wenn sie zu uns kämen, dies als Helfer oder als Eroberer täten.

An diesen Auseinandersetzungen wird bisweilen bemängelt, daß man sich die Außerirdischen zu materiell vorstelle. Sie könnten ja längst - oder sogar gewohnheitsgemäß - unter uns sein, nur würden sie nicht als solche erkannt.

Nach anthroposophischer Auffassung sind wir ständig von außerirdischen Wesen umgeben oder durchdrungen. Wir selbst leben sogar außerirdisch - wenn wir schlafen. Diese Auffassung setzt freilich voraus, daß der Mensch zwar einen physischen Körper hat, aber ihn nicht ständig bewohnt, ja sogar lange Zeiten (d.h. zwischen Tod und neuer Geburt) ohne irdischen Körper und somit außerhalb der Erde existiert.

In diesem Zusammenhang möchte ich hinweisen auf einen Vortrag von R.Steiner, in dem er von "Vulkanwesen" spricht, die seit einiger Zeit zur Erde drängen, und mit denen uns Schicksale verbinden. Es sind eindringliche Worte, die wir da vernehmen. Die Zukunft der Erde hänge davon ab, wie wir diese Wesen empfangen und wie wir mit ihnen umgehen.

Sogenannte Aliens (außerirdische menschenähnliche Wesen)

Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 13:51 (vor 1531 Tagen) @ Kosmogonie
bearbeitet von Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 13:57

Hallo, Thomas!


Ich selber war schon als Kind davon überzeugt, dass wir von "Aliens" umgeben sind - allerdings nicht von solchen Phantasie-Gestalten, wie sie geläufig dargestellt werden.
Meine "Aliens" - die ich natürlich so nicht bezeichnete - waren z.B. Natur- und Elementarwesen und Engel etc. -

Mit zwölf Jahren bekam mich das "UFO"-Fieber, das dazumal Europa zu entflammen begann, außerordentlich stark in seinen faszinierenden Bann. Die Ernüchterung folgte aber rasch auf dem Fuße, denn meine Zweifel an der Glaubwürdigkeit all jener Berichte um die "Außerirdischen" erwuchsen u.a. an der Feststellung, wonach nahezu sämtliche Fotografien von sogenannten "UFOs", die ich gesammelt hatte, von miserabler Qualität waren. Andererseits vermochte ich selbst die am schlampigsten abgelichteten "Flugobjekte" noch als zusammengeschweißte Radkappen, Blechschüsseln oder andere irdische Gegenstände zu identifizieren, und in einigen Aufnahmen entdeckte ich nach langer genauer Betrachtung gar mancherlei technische und praktische Fehler, die mir die Bilder dann eindeutig als Fälschung enthüllten. Die durchgehend auffallende unprofessionelle bis dilettantische Qualität der "UFO"-Aufnahmen - fotografisch wie auch filmisch - verwunderte mich deshalb, da doch die damalige Foto- und Filmtechnik auch den Laien einigermaßen gute Aufnahmen ermöglichten, und ich fragte mich, wie es denn möglich sein könne, dass just immer in genau dem Augenblick der Fotoapparat oder die Filmkamera nicht richtig funktioniert oder rechtzeitig justiert werden kann, wenn ein UFO vorüberfliegt. - Und wenn ich bedenke, dass heute selbst 10-Jährige mithilfe der modernen Computer-Technik erstaunlich realistische Fakes von allerlei "echten" UFOs- und Aliens zu kreieren fähig sind, kann ich nicht anders, als selbst den "authentischsten" und "wissenschaftlich bestätigten" Berichten gegenüber Abstand zu halten. -

Die Vision Steiners über die allmähliche Ankunft der Vulkanier halte ich für denkbar. In diesem Zusammenhang finde ich es interessant, dass das führende Crue-Mitglied der "Enterprise" Mr. Spock zufällig(?) ein brillant-genialer, aber jeglicher Seelenhaftigkeit abholder Vulkanier ist! - Hier allerdings teilt die "Hellsichtigkeit" des Science-Fiction-Autors dem außerirdischen Über-Menschen einen dem echten Vulkanier gegenüber "spiegelverkehrten" Charakter zu, denn ein Mr. Spock wäre an der Mitwirkung einer Metamorphose vom eiskalten Intellekt zum wärme-durchglühten, gemütvollen und höchst vernünftigen Denken bei den Menschen wohl kaum interessiert.


Schönen Gruß!

Bernhard

Avatar

Alles Kommende wird von Ahriman karikierend vorweggenommen.

Kosmogonie @, Sonntag, 01. Mai 2016, 16:03 (vor 1531 Tagen) @ Bernhard
bearbeitet von Kosmogonie, Sonntag, 01. Mai 2016, 16:27

Hallo Bernhard!

Du warst vorübergehend also ein UFO-Begeisterter. Mich hat damals die Sache nicht sonderlich interessiert. Immerhin habe ich mich frühzeitig der Psychologie zugewandt, aber etwa Carl Gustav Jungs Buch "Ein moderner Mythus. Von Dingen die am Himmel gesehen werden" war mir damals dem Titel nach bekannt, gehörte aber nicht zu den Werken, die ich von ihm gelesen habe.

Hier allerdings teilt die "Hellsichtigkeit" des Science-Fiction-Autors dem außerirdischen Über-Menschen einen dem echten Vulkanier gegenüber "spiegelverkehrten" Charakter zu, denn ein Mr. Spock wäre an der Mitwirkung einer Metamorphose vom eiskalten Intellekt zum wärme-durchglühten, gemütvollen und höchst vernünftigen Denken bei den Menschen wohl kaum interessiert.

Das wundert mich nicht. Die Widersacher Christi sind, da sie höheren Welten angehören, gewiß hellsichtig. Sie wissen, was dem regulären Plan zufolge demnächst irdische Wirklichkeit werden soll, etwa als eine neue Erkenntnis-, Liebes- oder Willensfähigkeit des Menschen.

Grundsätzlich wollen sie das verhindern. Dazu bringen sie es selbst auf die Erde - aber so, daß es unser Interesse in die falsche Richtung lenkt, ja selbst falsche Wünsche erzeugt. Anders gesagt: sie erzeugen eine Karikatur der wahren Idee.

So ist z.B. der Kommunismus eine Karikatur des Urchristentums. Übernommen wird die Idee, daß irdischer Besitz Allen gehöre; abgelehnt wird die Voraussetzung, daß das nur nach Überwindung der dritten Versuchung - nämlich Steine in Brot zu verwandeln - friedlich möglich ist. Ohne diese Voraussetzung geht es scheinbar auch, aber nur mit Klassenkampf. Doch in Wirklichkeit geht es nicht einmal mit Klassenkampf.

Ebenso:

  • "Das Paradies auf Erden" - eine Karikatur des von Jesus angesagten Himmelreiches.
  • "Der Neue Mensch" - eine Karikatur des Neuen Adam, also des Menschen, der in Christo den Tod überwunden haben wird.
  • Der geschlechtlich undefinierte Mensch - ebenfalls eine Karikatur des neuen Menschen.

Es geht immer nach dem gleichen Muster.

------------

Was ich hier nur allgemein ausgeführt habe, bringt Steiner deutlicher auf den Punkt, wenn auch wiederum so, daß neue Fragen entstehen; siehe dazu GA 182-6 (Was tut der Engel in unserem Astralleib?):

Aber was würde denn damit eintreten, daß die Engel eine solche Arbeit, ohne daß der Mensch dabei ist, in den Ätherleibern und in den physischen Leibern der Menschen, während sie schlafen, verrichten müßten?

Dadurch würde unweigerlich ein Dreifaches in der Menschenentwickelung eintreten. Erstens würde in den schlafenden Menschenleibern, während der Mensch eben schläft, ohne daß er mit seinem Ich und seinem astralischen Leib dabei ist, etwas erzeugt, was er dann findet nicht durch Freiheit, sondern was er vorfindet, wenn er morgens aufwacht. Immer findet er es dann vor. Es wird Instinkt statt Freiheitsbewußtsein, aber es wird dadurch schädlich. Und zwar drohen schädlich zu werden gewisse instinktive Erkenntnisse, die in die Menschennatur kommen sollen und die zusammenhängen mit dem Mysterium der Geburt und der Empfängnis, der Konzeption, mit dem ganzen sexuellen Leben, wenn die Gefahr eintreten sollte, von der ich gesprochen habe, durch gewisse Engel, die dann selber eine gewisse Veränderung durchmachen würden, von der ich nicht sprechen kann, weil diese Veränderung zu jenen höheren Geheimnissen der Initiationswissenschaft gehört, von denen heute noch nicht gesprochen werden darf.

Wohl aber kann man sagen: Was innerhalb der Menschheitsentwickelung geschieht, das würde darin bestehen, daß, statt in hellem, wachem Bewußtsein in nützlicher Weise, dann in schädlicher Weise, in zerstörerischer Weise gewisse Instinkte aus dem Sexualleben und Sexualwesen auftreten würden, Instinkte, die nicht bloß Verirrungen bedeuten würden, sondern die übergehen würden ins soziale Leben, die Gestaltungen hervorbringen würden im sozialen Leben; vor allen Dingen die Menschen veranlassen würden durch das, was dann in ihr Blut kommen würde infolge des Sexuallebens, jedenfalls nicht irgendwelche Brüderlichkeit auf der Erde zu entfalten, sondern sich immer aufzulehnen gegen die Brüderlichkeit. Das aber würde Instinkt sein.

Der Vortrag ist insgesamt lesenswert!

Grüße
Thomas

Alles Kommende wird von Ahriman karikierend vorweggenommen.

Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 16:42 (vor 1531 Tagen) @ Kosmogonie

Vielen Dank, Thomas!

Den Vortrag habe ich sogar zweimal nacheinander gelesen - nicht weil ich ihn nicht verstanden habe, sondern wegen seiner erstaunlichen Aktualität.

Alles Kommende wird von Ahriman karikierend vorweggenommen.

Hubert, Sonntag, 09. April 2017, 09:44 (vor 1188 Tagen) @ Kosmogonie
bearbeitet von Hubert, Sonntag, 09. April 2017, 09:49

Hallo, Thomas,

was meinst Du: Ist die Machtübernahme Donald Trumps die karikierende Vorankündigung des nun wirklich bevorstehenden Auftretens Ahrimans? - Meines Erachtens nach spricht nahezu alles dafür, was der neue amerikanische Präsident bislang öffentlich dargestellt und dargelebt hat...

Bernhard

Avatar

Alles Kommende wird von Ahriman karikierend vorweggenommen.

Kosmogonie @, Sonntag, 09. April 2017, 14:46 (vor 1188 Tagen) @ Hubert

Ist die Machtübernahme Donald Trumps die karikierende Vorankündigung des nun wirklich bevorstehenden Auftretens Ahrimans? - Meines Erachtens nach spricht nahezu alles dafür, was der neue amerikanische Präsident bislang öffentlich dargestellt und dargelebt hat...

Aus meiner Sicht ist der Trump ganz überwiegend luziferisch geprägt, keineswegs ahrimanisch. Ich hoffe, die Unterschiede sind dir klar: Luziferiker sind selbstverliebte Selbstdarsteller; sie verbergen nichts, auch nicht ihre negativen Eigenschaften. Ahrimaniker hingegen wirken vorzugsweise aus dem Hintergrund. Zumindest wollen sie nicht auffallen.

Die Frau Merkel ist so ein Typ. Sie ist unauffällig, irgendwie bescheiden, und man weiß nicht, was sie fühlt, ja ob sie überhaupt etwas fühlt. Sie arbeitet unbeirrbar wie eine Maschine. Wenn eine Maschine störungsfrei läuft und "keine Macken" zeigt, dann fühlt man sich durch dieses Funktionieren beruhigt. Auf politischer Ebene wirkt dieses unauffällige Funktionieren ebenfalls beruhigend, zugleich aber auch einschläfernd. Man vergißt, daß diese Maschine im Hintergrund eine verheerende und im Vordergrund eine narkotisierende Wirkung ausübt. Man sollte hierbei an den Frosch denken, den die unmerklich langsame Erwärmung des Wassers hindert, rechtzeitig rauszuspringen.

Die luziferische Prägung des Trump könnte allerdings einen ahrimanischen Gegenschlag nach sich ziehen. Wenn der Trump sich aus der Politik verabschiedet, sei es nach regulärer Ablauf seine Amtszeit, sei es, weil er der Sache von sich aus überdrüssig wird, dann könnte es sein, daß die Wähler nun einen stillen, ja extrem "seriösen" Politiker bevorzugen. Einen, der keinen Unfug und keine offenkundigen Fehler macht, oder seine Fehler ruhig aussitzt, wie Frau Merkel es tut. Ein amtliches Schlafmittel.

Im Übrigen ist für mich keineswegs sicher, daß ein Antichrist auftreten wird, so wie Solowjew und Steiner ihn gezeichnet haben. Und wenn, dann handelt es sich wohl kaum um Ahriman. Dieser könnte sich eher als eine Art Internetwesen verkörpern, das heißt als etwas Unanschauliches und allenfalls für Fachleute Durchschaubares. Das Internet zieht von seinen Benutzern Lebenskräfte ab und könnte dadurch irgendwann selbst lebendig, insofern auch nicht mehr beherrschbar werden.

Ahrimans Erscheinen

Stefan @, Dienstag, 10. März 2020, 17:02 (vor 122 Tagen) @ Kosmogonie
bearbeitet von Stefan, Dienstag, 10. März 2020, 17:43

"Im Übrigen ist für mich keineswegs sicher, daß ein Antichrist auftreten wird, so wie Solowjew und Steiner ihn gezeichnet haben. Und wenn, dann handelt es sich wohl kaum um Ahriman. Dieser könnte sich eher als eine Art Internetwesen verkörpern, das heißt als etwas Unanschauliches und allenfalls für Fachleute Durchschaubares. Das Internet zieht von seinen Benutzern Lebenskräfte ab und könnte dadurch irgendwann selbst lebendig, insofern auch nicht mehr beherrschbar werden."

Hier möchte ich einmal einhaken. Die Prophezeihung des Erscheinens einer antichristlichen Macht würde ich nicht so schnell fallen lassen, auch wenn sie unbequem ist und verschiedene Probleme verursacht. Ich stimme aber zu, dass man sich nicht unbedingt einen Menschen vorzustellen hat. Es könnte z.B. auch ein Cyborg sein.

Klar ist: Ahriman möchte die Menschheit an die Erde fesseln.

  • Dazu gehört die Durchsetzung des Materialismus als herrschende Weltanschauung.
  • Dazu gehört die entsprechende Technologie, mit der "aus Steinen Brot" gemacht werden kann (Gentechnik, Künstliche Intelligenz (KI)).
  • Dazu gehört die Zurückdrängung des Namens Christi auf Erden, sodass immer mehr Menschen gar nichts mehr von Ihm wissen und Ihn deshalb auch nicht mehr im Jenseits finden können, sodass Ahriman im Jenseits ein Gegenreich aufbauen kann.
  • Dazu gehört auch, dass Ahriman auf der Erde erscheinen wird und eine neue religiöse Bewegung inaugurieren wird.

Damit sich möglichst viele Menschen an ihn binden, wird er versuchen, ein Riesenchaos anzuzetteln. Und das passiert ja schon! Dann wird er im richtigen Augenblick als "Weltweiser", "Weltfriedensstifter" und "Weltheiler" erscheinen und alle Problem der Menschheit (zumindest vordergründig) lösen. Er wird Krankheiten mit bis dahin unbekannten Technologien heilen können, er wird Lösungen anbieten für das Welternährungsproblem, und er wird die Menschheit real vereinigen und "ewigen Frieden" schaffen. Natürlich nur vordergründig, aber erstmal beeindruckend.

Wir wissen noch längst nicht alles, was Ahriman weiss und kann. Man darf auf Überraschungen gefasst sein.

Vielleicht kommt er als Cyborg aus einem UFO, das medial höchst präsent in Washington landet. Ein solcher Auftritt wäre unschlagbar. Die meisten Menschen würden darauf hereinfallen. Die Etablierung einer ahrimanischen Weltkirche wäre sofort ohne Probleme möglich.

Es gibt gewisse Vorzeichen, wie z.B. die Gründung der KI-Kirche "The Way Of The Future Church" oder die pseudokosmischen Singularitäts-Prophezeihungen der Transhumanisten. Hier transformiert sich Materialismus ganz offen in eine Techno-Religion, an die schon hunderttausende von Menschen glauben. Und wenn man den UFO-Glauben mit hinzunimmt, bestimmt schon mehrere Millionen von Menschen.

So gesehen ist doch die Frage: Warum sollte er NICHT kommen?

Freundliche Grüße
Stefan

Avatar

Ahrimans Erscheinen; der Fremde; junge und alte Seelen unter den Menschen

Kosmogonie @, Mittwoch, 11. März 2020, 12:09 (vor 121 Tagen) @ Stefan

Ahriman. Dieser könnte sich eher als eine Art Internetwesen verkörpern


Hier möchte ich einmal einhaken. Die Prophezeihung des Erscheinens einer antichristlichen Macht würde ich nicht so schnell fallen lassen

Hallo Stefan! Die Vorstellung, daß Ahriman sich nicht in einer Person, sondern im Internet verkörpern würde, habe ich einem der (inzwischen eingestellten) Flensburger Hefte entnommen, genauer: den Naturgeister-Bänden, worin Gespräche zwischen dem Herausgeber und höheren Naturwesen sowie einem michaelischen Wesen, vermittelt durch Verena Stael von Holstein, aufgezeichnet sind. Leider kann ich die betreffende Stelle nicht aus dem Stegreif nachweisen, aber jedenfalls fand ich diese Vorstellung gut begründet. Im Übrigen können wir nichts Genaues wissen, weil Ahriman seinerseits auf unsere Vorstellungen reagieren dürfte.

Weiterhin meine ich, daß wir genauer zwischen den "klassischen" Widersachermächten (Luzifer und Ahriman, seltener erwähnt auch die Asuras) und dem Antichrist unterscheiden müssen. Die sich über Frau Stael v.H. mitteilenden Wesen unterscheiden da viel genauer, als ich das von der klassischen anthroposophischen Literatur her kenne. Luzifer, Ahriman, selbst die Asuras sind Angehörige unserer Hierarchie; der Antichrist ist es nicht, sodaß er auch von den hierarchischen Wesen nicht erkannt werden kann, vom Menschen interessanterweise schon, wenn z.Z. auch nur ansatzweise. Er ist nicht durch das Wort entstanden, hat also keinen eigentlichen Namen, und wird in Konsequenz als "der Fremde" bezeichnet. Er ist also nicht identisch mit Sorat, sondern umfassender.

Es könnte sein, daß Steiner diesbezüglich, eventuell aus Rücksicht auf das Fassungsvermögen seiner Hörer, nicht genau zwischen Ahriman und den noch größeren Wesen unterschieden hat. Von den Asuras hat er folglich nur anfänglich gesprochen. Auch über die neun Erdinnenschichten hat er sich nur anfangs und sehr knapp geäußert.

Auch bei Tomberg vermisse ich Genaueres. An einer Stelle chraktersiert er Ahriman als ein Wesen, das, Kälte verbreitend, aus einer Welt vor unserem Kosmos, hereinkommt. An anderer Stelle erwähnt er immerhin, daß in der dritten Versuchung des Christus Jesus ein hinter Ahriman stehendes Wesen sich andeutete, welches sich aber nicht zu erkennen gab.

---------------------

Was die Wirkungen des sich offenbarenden Antichristen (oder des zur Inkorporation strebenden Ahriman) betrifft, so hängen sie natürlich auch von den augenblicklich verkörperten Menschen ab. Zunehmend habe ich den Eindruck, daß "wir" da nicht genug unterscheiden.

Vor wenigen Wochen erst bin ich auf die Bücher von Verda Hasselmann und Frank Schmolke gestoßen, deren letztes den Titel trägt: "Junge Seelen - Alte Seelen". Die Autorin Hasselmann gibt darin Mitteilungen eines Kollektivs von nicht mehr sich verkörpernden, nunmehr in der "Kausalwelt" beheimateten Menschen wieder. Sie lehren ein in sich kohärentes, einleuchtendes System zur Zahl und Abfolge menschlicher Inkarnationen, aus dem sich der Entwicklungsgrad eines Menschen ableiten läßt. So gibt es - ganz grob gesagt - jüngere Seelen, die sich politisch nicht interessieren und leicht manipulieren lassen; und ältere Seelen, die sich den zunehmenden äußeren Zwängen durchaus zu entziehen verstehen. Demnach begeht man einen Fehler, wenn man die Menschen gleichen Bewertungsregeln unterwirft, und wenn man aus dem Erscheinen des Antichristen gleiche Auswirkungen für alle Menschen folgert.

Wir sollten diese Quelle jetzt aber nicht weiter thematisieren, denn ich plane darüber einen eigenen Artikel zu schreiben. Nur dies eine noch dazu: Besagte Mitteilungen lassen hierarchische Wesen und auch den nachtodlichen Weg über das Kamaloka durch die Planetenspthären völlig außer Betracht. Sie bieten eine hervorragende Psychologie des Menschen, schließen ihn aber auch in sich ein. Damit tragen sie den luziferischen Charakter östlicher Esoterik, welche innere Harmonie und "Erleuchtung" anstrebt, ohne aber zu irgendwelchen Erkenntnissen außerhalb des Menschen zu gelangen. Sie sind nicht falsch, aber einseitig.

--------------------

Zuletzt: Ich meine, daß wir uns nicht zu sehr in Vorstellungen einer erschreckenden Zukunft verlieren sollten. Angst ist ein Machtmittel Ahrimans. Vielmehr sollten wir, sofern wir Christen sind, uns in Christus vertiefen.

Eine außerordentlich gute Hilfe hierfür sehe ich in Tombergs "Anthroposophische[n] Betrachtungen zum Neuen Testament und zur Apokalypse", aber auch z.B. in dem Flensburger Hefte-Band "Fenster zum Kosmos - Die Episteln der Christengemeinschaft", inspiriert von einem michaelischen Wesen. Beide sind geeignet, eine Stimmung der Ehrfurcht und inneren Ruhe zu erzeugen. Zum Vergleich: Steiners Vortragszyklen wirken auf viele Menschen eher verführerisch, da sie Neugier auf immer neue Enthüllungen erzeugen, während sie gleichzeitig durch umständliche Sprache, häufige Wiederholungen, und nicht zuletzt durch ausufernde Polemik gegen alle möglichen Zeitgenossen ("Gegner") frustrieren. Das spricht nicht gegen die Wahrheit der Steinerschen Mitteilungen, aber wir haben inzwischen viele neue Mitteilungen aus den höheren Welten durch hierzu berufene Menschen.

Herzliche Grüße!
Kosmogonie

Ahrimans Erscheinen

Stefan @, Mittwoch, 11. März 2020, 13:57 (vor 121 Tagen) @ Kosmogonie

"Die Vorstellung, daß Ahriman sich nicht in einer Person, sondern im Internet verkörpern würde, habe ich einem der (inzwischen eingestellten) Flensburger Hefte entnommen, genauer: den Naturgeister-Bänden, worin Gespräche zwischen dem Herausgeber und höheren Naturwesen sowie einem michaelischen Wesen, vermittelt durch Verena Stael von Holstein, aufgezeichnet sind. Leider kann ich die betreffende Stelle nicht aus dem Stegreif nachweisen, aber jedenfalls fand ich diese Vorstellung gut begründet."

Vielen Dank für die erhellende Antwort. Die Quelle in den FH würde mich sehr interessieren. Ich selber habe irgendwann aufgehört diese Interviews zu verfolgen. Mich hat die Haltung zunehmend abgestoßen, bei allen menschlichen Problemen Elementarwesen zu fragen und um Hilfe zu bitten. Das ist nicht deren Aufgabe, finde ich.

Meine Überlegungen dienen im Übrigen nicht dazu, Furcht zu verbreiten, oder haben auch nicht Furcht meinerseits als Grund, sondern sollen vorbereiten. Der Schaden wäre größer, wenn die Menschen nicht vorbereitet sind auf eine Inkorporation, als wenn sie davon gehört haben, sie dann aber nicht stattfindet. Es geht um so etwas wie Immunisierung. Insofern wäre es schön, wenn man diese "Prophezeihung" etwas genauer fassen, aktualisieren könnte.

Beste Grüße
Stefan

Avatar

Ahrimans Erscheinen

Kosmogonie @, Mittwoch, 11. März 2020, 16:01 (vor 121 Tagen) @ Stefan

Die Quelle in den FH würde mich sehr interessieren.

Ich werde recherchieren. Etwas Geduld, bitte.

Der Schaden wäre größer, wenn die Menschen nicht vorbereitet sind auf eine Inkorporation

"Die Menschen" - welche meinst du? Das können nur die Menschen sein, die ohnehin damit rechnen, also die Anthroposophen, und unter diesen wiederum diejenigen, die nicht genügend auf Christus vertrauen. Mit der Entwicklung dieses Vertrauens haben wir eigentlich genug zu tun.

Du kennst es wohl aus der Politik: Man kann aufklären, "aufdecken" noch und noch; es nutzt alles nichts, solange die Menschen kein Licht sehen und kein wirkliches Ziel kennen. Im Dunkel ist es fast egal, an welcher Wand man sich stößt.

Ich versuche oft, mir den Gegensatz von Christus und Ahriman am Thema Tod zu vergegenwärtigen. Beide geben uns Unsterblichkeit; der Eine über das Durchleiden und Überwinden des Todes, der Andere durch Hinausschieben und zuletzt Vermeiden des Todes. In letztem Falle ist das Ergebnis Ahasver, der "Ewige Jude", der nicht mehr sterben, also auch nicht evoluieren kann. Daß er daran leidet, bezeugt eigentlich nur, daß er mit Christus doch noch irgendwie verbunden ist und erlöst werden kann. Hingegen wird der vollkommen ahrimanisch beherrschte Mensch nicht mehr darunter leiden, denn er kennt nichts anderes. Die Technologie arbeitet auf diese Art von Unsterblichkeit hin.

Wir müssen davon ausgehen, daß ein großer Teil der Menschheit, wahrscheinlich der größte, diesen Weg gehen wird. Nach einer Mitteilung aus den FH ist die in der Johannes-Offenbarung genannte Zahl der bleibenden Christen mit 12x12x10³=144.000 nicht zu hoch gegriffen, sondern eher als obere Grenze zu verstehen. Das kann ich nicht überprüfen, aber ich denke daran, daß die Zahl der Wesen, aus denen sich mit der Erde-Mond-Trennung die jetzt lebenden Menschen rekrutiert haben, anfangs auch sehr klein gewesen ist. Es scheint, daß mit jedem Neubeginn der größte Teil der Bewerber immer ausgeschieden wird, so wie bei den menschlichen Samenzellen. Und ich darf mir auch nicht sicher sein, daß ich zu den Menschen gehöre werde, die nicht unterwegs noch zu Fall kommen. Mir scheint, daß manche Menschen sich diesbezüglich viel zu sicher sind.

Soweit in Kürze.

Gruß!
Kosmogonie

Sogenannte Aliens (außerirdische menschenähnliche Wesen)

Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 16:29 (vor 1531 Tagen) @ Bernhard
bearbeitet von Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 16:34

Nachtrag:

Die für die Menschheit verheerenden Folgen der Nicht-Akzeptanz der vulkanischen Geist-Bruderschaft schildert Steiner bildlich-drastisch genug, um mich zu folgenden Überlegungen zu bringen:

So sehe ich etwa im beginnenden und bereits weit fortgeschrittenen Computer-Zeitalter das gewaltige "Spinnennetz" namens Inter-Net(!) sich über die ganze Erde spannen. Die beinahe überirdisch geniale Intelligenz, die sich darin ausdrückt, muss hier nicht beispielhaft dargestellt werden. Mittlerweile hat das Internet nahezu jeden Menschen an seiner Strippe - selbst die Föten im Mutterleib...

Wer sind die "Spinnen-Tiere"? - Das sind die Millionen einzelnen PCs aller Art, die wie faszinierende Monster in dem gewaltigen Netz verteilt sitzen, ihre Nutzer in die virtuelle Welt un-begrenzter Möglichkeiten (ver-)führen wollen, ihre individuellen Wünsche, Begehren und Hoffnungen gleichsam "hellsichtig" kennen und er-kennen und sie damit ganz gezielt in ihren tödlichen Bann locken. -

Die verblüffende Tatsache, dass diverse elektronische Systeme sich inzwischen selbständig erstellen und regenerieren und gar von "Viren" und "Würmern" befallen werden können, rückt diese gewöhnlich rein metallisch-kristallinen Konstrukte doch bemerkenswert nahe an den von Steiner angesprochenen Bereich des Pflanzlich-Lebendigen heran, den seine visionären mineralischen "Spinnentiere" peripher berühren...

Das Ziel dieser "Spinnen-Intelligenz" ist natürlich die totale Kontrolle über das ICH und die Vereitelung seiner Höherentwicklung, und die zentrale "Ober-Spinne" ist der "Strippenzieher" Ahriman, der das Gewebe wirkt, mehr und mehr ausbaut und intakt hält und z.B. mittels der Computer-Technologie alles daran setzt, seinen Plan zu verwirklichen. -

Angenommen, wir haben im Internet vorerst einmal so etwas wie den finsteren Schattenwurf eines sehr lebendig-realen weitaus übleren Kommenden: Dann müsste sich auf der Erde bereits auch Zeichen oder Spuren der wohlgesonnenen Vulkanier erkennen lassen. - Könnten ihre Vorboten nicht die abtrünnigen - und mithin wahren Anthroposophen sein? - Ich meine, durchaus, z.B. hinsichtlich ihrer spezifischen Themenbereiche und der genialen vollendeten wissenschaftlichen Solidität, mit welcher sie arbeiten... -

Ein von mir sehr geschätzter "Abtrünniger" - Sergej O. Prokofieff (leider vor wenigen Jahren verstorben) - hat als erster Anthroposoph nachdrücklich davor gewarnt, den anthroposophischen Wissens- und Weisheitsschatz dem Internet einzuverleiben, ihn sozusagen der Gewalt Ahrimans auszuliefern; er empfand die extreme Reduktion des gigantischen geistigen Monumentes auf Chip-Format als eine Art regelrechter Ver-Nichtung, als einen drohenden Akt des "Verschlucktwerdens" durch Ahriman in dessen geistfeindlichen elektronischen Rachen. - Nun, angesichts dessen, dass das klassisch gedruckte Werk Steiners und seiner wenigen wahren Freunde mehr und mehr in Vergessenheit gerät und in noch größerem Tempo durch das tatsächlich "substanzlose" Computer-Menü ersetzt werden soll, halte ich Prokofieffs Warnung wenigstens für beachtenswert. Andererseits, wenn jemand wie Du sehr darauf bedacht ist, den Geist der wahren Anthroposophie "wiederzubeleben" und weiterzureichen und ihm im Internet mit beachtenswerter Professionalität - wie ich finde - kraftvoll Geltung und Authentizität verschaffst, verliert die Befürchtung Prokofieffs doch einiges von ihrer düsteren Aura. -

Lieben Gruß!

Bernhard

Avatar

"Furchtbare Spinnenwesen" - Verweis auf eine frühere Diskussion im fvn-rs-Forum

Kosmogonie @, Sonntag, 01. Mai 2016, 21:07 (vor 1531 Tagen) @ Bernhard

Ein von mir sehr geschätzter "Abtrünniger" - Sergej O. Prokofieff (leider vor wenigen Jahren verstorben) - hat als erster Anthroposoph nachdrücklich davor gewarnt, den anthroposophischen Wissens- und Weisheitsschatz dem Internet einzuverleiben, ihn sozusagen der Gewalt Ahrimans auszuliefern; er empfand die extreme Reduktion des gigantischen geistigen Monumentes auf Chip-Format als eine Art regelrechter Ver-Nichtung, als einen drohenden Akt des "Verschlucktwerdens" durch Ahriman in dessen geistfeindlichen elektronischen Rachen.

Dazu will ich jetzt nur kurz anmerken, daß ich zu diesem Thema schon vor vier Jahren hier einen Thread angestoßen habe, der dann auch sehr lang und ergiebig geworden ist. Ich habe ihn gerade nochmal durchgelesen, eigentlich nur überflogen, und bin davon fast erschlagen.

- Nun, angesichts dessen, dass das klassisch gedruckte Werk Steiners und seiner wenigen wahren Freunde mehr und mehr in Vergessenheit gerät und in noch größerem Tempo durch das tatsächlich "substanzlose" Computer-Menü ersetzt werden soll, halte ich Prokofieffs Warnung wenigstens für beachtenswert. Andererseits, wenn jemand wie Du sehr darauf bedacht ist, den Geist der wahren Anthroposophie "wiederzubeleben" und weiterzureichen und ihm im Internet mit beachtenswerter Professionalität - wie ich finde - kraftvoll Geltung und Authentizität verschaffst, verliert die Befürchtung Prokofieffs doch einiges von ihrer düsteren Aura. -

Danke für die ermutigenden Worte. Tatsächlich bin ich der Meinung, daß wir das Internet nutzen sollten. Das gedruckte Gesamtwerk Steiners soll, wie in dem o.g. Thread nachzulesen ist, etwa 10.000 Euro kosten. Das kann ich mir niemals leisten. Im Internet habe ich es umsonst, und ich mache häufig von diesem Angebot Gebrauch.

Davon abgesehen: Wie hätten wir als Dialogpartner zusammenfinden können, wenn nicht über das Internet? Hier in Bonn ist nicht viel los. Köln hat wahrscheinlich eine größere "Szene", aber ohne Auto ist man nicht so mobil. (Ich benutze ausschließlich das Fahrrad, auch für weite Strecken.)

Das Internet dient mir (und hoffentlich auch Anderen) sogar dazu, das Steiner-Werk lesbarer zu machen. Dazu habe ich RSGA, eine neue "Gesamtausgabe", begonnen.

Viele Grüße! :-)
Thomas

Gleiche Gedanken

Bernhard, Sonntag, 01. Mai 2016, 22:34 (vor 1531 Tagen) @ Kosmogonie

Hallo, Thomas!

Deinen Thread im frs zu den "Spinnentieren" kenne ich tatsächlich erst seit heute. -

Hier zeigt sich wohl einmal mehr exemplarisch, dass nüchternes wachsames Beobachten und besonnenes logisch vernunftvolles Denken zu einheitlichen Erkenntnissen führt!

Lieben Gruß!

Bernhard

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum